veganes Thai Curry

Zubereitungszeit: ca. 30 min

Zutaten für 4 Personen:

250 g Basmatireis
2 Paprikas, 1 gelb & 1 rot
3 Möhren
1 Zucchini
250 g Champignons
50 g Ingwer
1 EL rote Currypaste (z.B. Asiamarkt)
1 EL Tomatenmark
500 ml Cocosmilch
1 unbehandelte Zitrone
Petersilie oder Koriander
Salz, Pfeffer, Öl

Einen Topf mit ca. 2 L Wasser und 2 EL Salz auf dem Herd zum Kochen bringen. Inzwischen das Gemüse in etwa gleichgroße Stücke schneiden und separieren. Ingwer schälen und in kleine Stücke hacken. Wenn das Salzwasser kocht, den Reis hinein geben.

2 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Möhren bei mittlerer-hoher Hitze anschwitzen, da diese die längste Garzeit haben. Nach ca. 2 min werden Paprika und Zucchini hinzu gegeben und unter ständigem Rühren angeschwitzt. Ebenfalls nach weiteren ca. 2 min die Pilze unterheben. Jetzt das Tomatenmark und die Currypaste in den Topf geben und unterheben, bis die Pasten leicht am Boden ansetzen. Mit etwa 100 ml Wasser oder Gemüsefond ablöschen und die Hitze reduzieren. Nun den klein gehackten Ingwer hinzugeben, mit der Cocosmilch auffüllen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt sollte das Curry ca. 5 min leicht köcheln.

Inzwischen die Kräuter hacken und die Schale der Zitrone reiben. Der Reis sollte jetzt seinen Garpunkt erreicht haben und kann abgegossen werden.

Den Reis in einer Tasse oder kleinen Schale umgestülpt auf dem Teller anrichten, das Curry um den Reis geben. Kräuter und Zitronenschale vor dem Servieren auf dem Curry nach Geschmack verteilen.

Optional kann das Curry auch mit Räuchertofu serviert werden.

Dazu passend: trockener oder halbtrockener Weißwein